Schlagwort-Archive: Ehrenamt

„KiG“ als Projekt des Monats Juni ausgezeichnet

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat ein Ehrenamtsprojekt  des Weinheimer Bildungsbüros zum Projekt des Monats Juni gewählt. „KiG“ (Kita- und Grundschulpaten) ist ein Projekt des Bildungsbüros, des Mehrgenerationenhauses und der Freudenberg Stiftung und hat neben der frühen Sprachförderung von Kindern das Ziel, engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit der Mitarbeit zu geben und sich somit aktiv an der Gestaltung gelingender Lernwege für die Kinder im Stadtteil zu beteiligen. Das Herzstück des vom Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser II, der Freudenberg-Stiftung und dem Generali Zukunftsfond geförderten Projekts sind die 16 engagierten ehrenamtlichen Lesepaten und -patinnen, die einmal in der Woche in die Kita Kuhweid sowie an drei Grundschulen (Albert-Schweitzer-, Friedrich- und Waldschule) kommen, um den Kindern vorzulesen, mit ihnen Texte zu üben, ihnen zuhören und den Wortschatz erweitern. Alle Paten sind hoch motivierte Erwachsene, die den Kindern ihre eigene Freude am Lesen weitergeben wollen.

mehr über das Projekt

zum Presseartikel: 2013-06-15 WN KiG Projekt des Monats Juni

Neu im Mehrgenerationenhaus: Offener Gesprächskreis für Frauen

Die Deutschkenntnisse vertiefen – das ist der Wunsch vieler Frauen, die aus anderen Ländern nach Deutschland übergesiedelt sind. Sie möchten im Alltag klar kommen und sich gut zu Recht finden – ohne Hilfe.

In dem weitgespannten Netzwerk des Mehrgenerationenhaus hat sich jetzt eine ehrenamtlich engagierte Stadträtin gefunden, die nicht nur eine erfahrene Pädagogin ist, sondern es auch versteht, mit ihrer offenen Art Berührungsängste abzubauen. Elisabeth Kramer ist vielen in Weinheim aufgrund ihres großen sozialen Engagements bekannt und eine viel gefragte Unterstützerin im Bereich Bildung und Integration.

weiterlesen:

2013-05-07 WN Off.Gesprächskreis          2014-06-13_WN_MGH_Gesprächskreis

 

Eine Brücke zum Leben in Deutschland: Lernbegleitung für Kinder aus Flüchtlingsfamilien

Beim Arbeitskreis Asyl bitten immer wieder Väter und Mütter, die als Flüchtlinge in Weinheim leben, um Nachhilfe für ihre Kinder in der deutschen Schule. Seit 2008 hat sich das Mehrgenerationenhaus Weinheim gemeinsam mit dem Arbeitskreis Asyl der Aufgabe angenommen, Unterstützung für diese Kinder zu organisieren. In regelmäßigen Abständen werden Schülerinnen und Schüler aus weiterführenden Schulen für einen Einsatz als individuelle Lernbegleiter eines Kindes aus einer Flüchtlingsfamilie gewonnen.

zum Presseartikel:  2013-05-24 WW Flüchtlingsarbeit

Wenn Kinder nicht lesen wollen

Fortbildungsseminar  „Neue Impulse zur Lese- und Lernunterstützung“ für ehrenamtliche Lesepaten und Interessierte am 20.04.2013

Um Kinder für Bücher und das Lesen zu begeistern, bedarf es vieler guter Ideen und einer Menge Partner. Die 25 TeilnehmerInnen des Seminars, die am 20.04.2013 im Mehrgenerationenhaus zusammenkamen, wollten wissen, wie man ein Kind motivieren kann, ein Buch in die Hand zu nehmen. Gemeinsam war allen das Engagement im Bereich sprachlicher Bildung und das Wissen, das sich ein Kind umso besser entwickelt, je mehr ihm vorgelesen wird. Die Seminarleiterin Annette Reinhart, eine erfahrene Referentin der Stiftung Lesen, hatte zahlreichreiche Materialien dabei, mit denen man Kinder begeistern kann.

weiterlesen 2013-04-23 WN Fortbildg.Impulse

Wo Kinder gut betreut werden

Kleinkindergruppe für Ein- bis Dreijährige im Mehrgenerationenhaus Weinheim .

Engagierte und qualifizierte Freiwillige bieten  regelmäßig Mittwoch vormittags Entlastung für Eltern und Anregungen für Kinder

Wenn Mami zum Arzt muss oder in Ruhe etwas erledigen möchte, für besondere Anlässe oder ganz regelmäßig zur Entlastung der Eltern gibt es im Mehrgenerationenhaus in der Konrad-Adenauer-Straße 14 jeden Mittwochvormittag von 8:30 bis 12:00 eine verlässliche Betreuung für Kinder zwischen einem und drei Jahren.  Die Kinder bekommen in der Gruppe neue Anregungen  und Spielangebote. Nehmen sie regelmäßig teil und werden so im Umgang mit Gleichaltrigen vertraut, so kann dies  eine spätere Eingewöhnung in die Krippe oder den Kindergarten erleichtern.

–>weiterlesen 2013-05-03 WN Kinderbetreuung