Schlagwort-Archive: Gesundheit

…also deshalb ist Frau E. wohl immer so vorsichtig!

Simulationsbrillen, mit denen unterschiedliche Sehbehinderungen nachempfunden werden können, ebenso wie ein Alterssimulationsanzug, der die Bewegungen erschwert,  weckten Verständnis für die Situation von Menschen mit Einschränkungen.

Am 07. März boten die Inklusionsberater und die Leiterin des Zentrums für Inklusion des Pilgerhauses in der Stadtbibliothek verschiedene Möglichkeiten an, Handicaps selbst zu erleben.

In guten Zeiten vorsorgen

Durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit kann jeder in die Lage kommen, selbst nicht mehr die eigenen Interessen vertreten zu können. Für solche Situationen können schon in guten Zeiten Weichen gestellt werden, z.B.  mit einer Betreuungsverfügung, einer Vorsorgevollmacht oder einer Patientenverfügung. In einem Vortrag am 21. Februar in der Stadtbibliothek gab der Leiter der Betreuungsbehörde des Rhein-Nekcar-Kreises Tillmann Schönig einen umfassenden Einblick in die Thematik. Interessierte können sich in der Weinheimer Außenstelle des Landratsamts in der Röntgenstraße 2 (bei der GRN-Klinik) beraten lassen.

Informationen und Vordrucke

2018-03-01 WN Vorsorge Schönig

 

Im Alter gut und lange zuhause leben?!

Etwa siebzig Personen kamen zu der Veranstaltung des Netzwerks Mehrgenerationenhaus  in der Stadtbibliothek.  Frau Prof. Hedtke-Becker beschrieb Lebenssituation älterer Menschen und erklärte, wie sich Betroffene und ihre Angehörigen auf Eventualitäten vorbereiten können. Bernd Klein von der Firma CIBEK stellte das persönliche Assistenzsystem „PAUL“ vor. Das Thema verdient besondere Aufmerksamkeit, weil bisher oft schwer umzusetzen ist, was viele Menschen sich wünschen: In höherem Alter gut und lange zuhause leben, trotz zunehmender Hilfsbedürftigkeit.

2018-02-26+27-WN Alter gut zuhause

2018-02-28 WW Alter Zuhause

Freude am Tanzen und Zusammensein

Am 27.09. fand im großen Saal von St.Marien wieder der beliebte Kaffee-Ball statt.  Wie viel Freude das Tanzen – und bei Einigen auch das Zuschauen – macht, war an vielen strahlenden Gesichtern zu erkennen.

 

Fit bleiben mit lateinamerikanischen Tänzen

Vor über sieben Jahren entstand das Angebot aus dem Programm 60 plus. Die gebürtige Mexikanerin und ausgebildete Tanztrainerin Alma Flores begeistert seitdem jede Woche mit Rhythmen von Salsa und Merengue. „Der Hüftschwung und die Schritte halten uns fit und die Bewegung zur Musik ist unser Vergnügen“, sagt Hanelore aus der Tanzgruppe. „Mittlerweile sind drei unserer Teilnehmerinnen „Uromas“ und haben die 60iger lange hinter sich gelassen.“ Unter den regelmäßigen Teilnehmerinnen sind Freundschaften entstanden. Die Geburtstage werden gemeinsam gefeiert, und auch beim Happy- Videodreh der Stadt Weinheim war die agile Truppe dabei. Interessierte Damen im Alter von 60 plus können gerne montags nach 18:00 Uhr im MGH West ohne Voranmeldung dazu kommen und ihre Abwehrkräfte, Körper, Geist und Seele durch Rhythmen aus der Karibik stärken.

Achtung tanzbegeisterte Junggebliebene!

Am 29. März geht der Woinemer KaffeBall in der Weststadt in die zweite Runde. Diesmal bei der evangelischen Gemeinde  am Ulmenweg.

Kaffee-Ball fand großen Anklang

Eine stets volle Tanzfläche und rundum glückliche Gesichter waren deutliche Zeichen, dass der Kaffeeball bei St. Marien gut ankam.

momentaufnahme-2-15-11-2016-14-30

mehr dazu:   wn-kaffeeball

Erster Woinemer Kaffee-Ball – Tanznachmittag für Senioren in der Weststadt

Am Mittwoch, 9. November, flyer-kaffeeball-page-001kann ab 14:30 im Gemeindesaal von Sankt Marien getanzt werden. Der „Runde Tisch Demografie“ unter Federführung des Amts für Soziales, Jugend, Familie und Senioren hat in Kooperation mit dem Verein Pro West einen Tanznachmittag für Senioren organisiert. Stefan Bried spielt nach den Wünschen des Publikums Hits und Evergreens. Getränke und Kuchen werden zu einem Selbstkostenpreis von 3 € angeboten.Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Gesundheit durch Bewegung und Entspannung

Zur Förderung der Beweglichkeit, der Körperwahrnehmung und Entspannung bietet das Mehrgenerationenhaus  Übungsgruppen mit Elementen  aus Feldenkrais, Meditationstanz, Qi Gong und geführter Heilmeditation an.  Ein Vormittagsangebot  „Heilmeditation“ findet jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der  Konrad-Adenauer- Straße 14 statt, die übrigen Angebote im Wechsel Mittwochs von 16:00  bis 18:00 Uhr im Haus Pamina des Deutschen Roten Kreuzes am Marienplatz 1. Die Pädagogin Rita Firgau, die Sozialpädagogin Elke Weitenkopf und die Psychologin Ruth  Kürschner  machen  seit 2009  kostenfreie Bewegungs- und Entspannungsangebote im Rahmen des Mehrgenerationenhauses.  Sie verfügen über langjährige Ausbildungen und viel Erfahrung in ihren Spezialgebieten, die sie gerne zum Wohle ihrer Mitmenschen einsetzen.

Kontakt und Informationen:
Rita Firgau, Tel.: 06201 69686
Gertrud Rettenmaier, Tel. 06201 69151